28.11.2015 Schatzsuchen in Ludwigsburg und Heilbronn – …dein König kommt zu dir…

„Frohlocke laut, Tochter Zion! Jauchze, Tochter Jerusalem! Siehe, dein König kommt zu dir; gerecht und siegreich ist er….Er schafft den Völkern Frieden durch seinen Spruch, u. seine Herrschaft reicht von Meer zu Meer, vom Euphrat bis an die Enden der Erde.“ (Sacharja 9,9 u. 10).
…was der Prophet Sacharja als Vorausschau sah, ließ ihn Jubeln. Der König der Könige kommt in die Welt. Und mit ihm sein Friedensreich bis an die Enden der Erde – auch in diese Winkel Ludwigsburg und Heilbronn am letzten Wochenende – nun durch seinen Leib, die Gemeinde – Er in uns!
In Ludwigsburg waren 14 und in Heilbronn 11 Schatzsucher unterwegs. Das bedeutet, wenn jedes Team 10 Schätze gefunden hat, sind 80 Menschen Jesus begegnet! Dabei haben 4 Menschen Jesus als Herrn in ihr Leben aufgenommen. Andere haben Heilung erlebt. Und selbst die Ablehnenden haben gehört, dass Gott sie als Schatz ansieht und liebt.

Einige Highlights:
– ein Team empfand es sehr leicht, die Schätze zu finden – es waren ca. 15 Begegnungen. Sie trafen auch orthodoxe Christen und Muslime. In den Gesprächen und auch beim Beten sind viele prophetische Eindrücke geflossen.
– ein Äthiopier konnte kaum laufen. Das Team durfte für ihn beten. Beim Hände auflegen wurde die Hand richtig heiß. Heilung war zwar nicht sofort sichtbar, aber es war der Eindruck, dass Gott an ihm gehandelt hat.
– ein Mann „ganz in schwarz“ mit „roten Schuhen“ am „Synagogenplatz“ war eindeutig Schatz. Er war Moslem. Gegen Ende des Gesprächs wurde die Frage gestellt: „Denkst Du nicht, es wäre Zeit, Jesus in Dein Leben einzuladen?“ Es kam ein klares „Ja“….
– im Gewühl des Weihnachtsmarkts hatte ein Schatzsucher das Gefühl, das war unser Schatz (obwohl keine Kriterien zutrafen). Kurz danach hat sich gezeigt, dass ein zweiter Schatzsucher im Team exakt den gleichen Eindruck hatte. Das Team kehrte um und sie fanden den Mann mit umhängendem Fotoapparat. Daraus entstand eine tiefgehende Begegnung.
– während der Abschlussrunde auf dem Wilhelmsplatz kamen 2 muslimische Kellner und stellten sich in die Runde dazu. Das Beten in der Runde hat sie sehr berührt, sie wurden mehr und mehr offen und ein Schatzsucher hat anschließend weiter mit ihnen gesprochen und ihnen Filme über Jesus geschenkt. Die beiden gingen zurück in ihr Café. Einer hat diesen Film richtig an sein Herz gedrückt – es war unübersehbar, wie sehr er dies als etwas total Wertvolles schätzte.

Es waren beeindruckende, vom Heiligen Geist geführte Schatzsuchen.
„…und seine Herrschaft reicht…bis an die Enden der Erde“ – Vater, Dein Reich komme!
NoEl