Für diesen Beitrag wurden die Kommentare deaktiviert

5.5.2018 – 43 Schatzsucher in 4 Städten…

„Als Jesus die Volksmenge sah, fühlte er Erbarmen mit ihnen, denn sie waren abgequält und erschöpft…“ (Matth. 9,36)
…Jesus sieht hin, er sieht hin mit den Augen des Herzens und das ist sehr emotional. Er sieht jeden Einzelnen und die Menge gleichzeitig und fühlt tiefstes Erbarmen. „Die Ernte ist groß, aber Arbeiter sind wenig. Bittet den Herrn der Ernte, dass er Arbeiter in seine Ernte sende!“ – klingt beiläufig, entspringt aber dem emotionalen Herzen Jesu für die Menschen! Dann erteilt er den Jüngern Vollmacht und schickt sie mit dem Auftrag los: „Predigt, das Reich der Himmel ist genaht. Heilt Kranke, weckt Tote auf, macht Aussätzige rein, treibt Dämonen aus“. So soll jeder den lebendigen Gott kennenlernen. Deshalb zogen letzten Samstag 43 (!) Schatzsucher in 4 Städten gleichzeitig los – bewegt von der Leidenschaft Jesu für die Menschen.
Kurzberichte
Bad Cannstatt: „Viele Punkte der Schatzkarten trafen ein, wir durften für sehr viele Leute beten und „Samen“ streuen. Traurige Gesichter strahlten anschließend. Alle Ehre unserm Herrn.“
Weil der Statt: „Wir waren sechs bunt gemischte Teams aus unterschiedlichen Orten…“
Ludwigsburg: „Drei starke Teams; wir hatten viele gute Begegnungen und durften für fast alle Schätze beten“
Reutlingen: „In zwei Teams waren wir unterwegs. 6 Menschen haben Jesus ihr Leben anvertraut, mit einem Schatz treffen wir uns nächste Woche wieder…“
Jesus sieht Menschen an, fühlt erbarmen und führt in Begegnungen, die alles verändern  – das ist am Samstag 5.5.2018 vielfältig geschehen und geht weiter…
NoEl

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.