Brannte nicht unser Herz …

Nach einer Anlaufphase mit 2 intensiven Schulungen durch ein super motivierendes Team um Ulli und Esther starten wir nun in Esslingen mit einem kleinen Schatzsucherteam. Top und unser Ziel wäre es, nach und nach mit  Christen aus verschiedensten Gemeinden regelmässig in Esslingen Schätze zu suchen.

Bis es soweit ist legen wir an 4 Samstagen 2019 schon mal los, der erste war am 10.Februar. Gnädig, freundlich und humorvoll wie unser Gott ist, hat er uns kräftig Rückenwind gegeben.

Schon in der Woche las ich Luk. 24/32  „ Brannte nicht unser Herz…“ und war mir sicher – genau das will Gott tun. Herzen, die nichts von Gott wissen oder wissen wollen werden beginnen zu brennen. Vielleicht manchmal erst zeitverzögert wie bei den Emmausjüngern, doch sie werden brennen und wir wollen bereit sein, in die Flamme zu pusten.

Sicher auch durch das sonnige Vorfrühlingswetter hatten wir durchweg positive Begegnungen, 5 Schätze ließen für sich beten, mit 3 ergaben sich intensive Gespräche.

Bei einem freundlich respektvollen, eher kontroversen Gespräch bemerkte der Mann zu Ende „ich war bereits 4 mal dem Tode sehr nahe“. Zuvor hatte er gesagt, an eine persönliche Liebe Gottes, die ihm als Individuum gilt, glaube er nicht. Auf einer unserer Schatzkarten stand schlicht das Wort „Vier“. Wir zeigten Ihm das Wort, in diesem Moment war die Tür zu seinem Herzen kurz offen. Wir versicherten ihm, dass Gott in diesen 4 schwierigen Momenten seines Lebens  persönlich an seiner Seite war und das auch bleiben will.

Die Stadtkirche St. Dionys war gleich  2 mal auf unseren Schatzkarten, wir sprachen dort 2 Frauen an, von denen eine  leuchtend grüne Schuhe trug, ein vermerktes Kennzeichen. Beim Ansprechen schlug die Glocke des Turmes – Glockenturm war auch aufgeschrieben. Schließlich fragten wir nach Gebetsanliegen – die Dame mit den grünen Schuhen hatte Zahnschmerzen – auch die waren auf einer Schatzkarte zu finden. Wir durften beten. Es ergab sich ein Gespräch über das  Bibellesen und die Notwendigkeit, die Bibel mit Hilfe des Autors zu lesen. Auf Nachfrage wollte die Dame diesen gerne kennen lernen und wir luden gleich vor Ort Jesus in Ihr Leben ein. Es war einfach nur schön, wir hatten  an diesem Tag noch 2  weitere „Herzbrenner – Kontakte“ und sind einfach nur froh, dankbar und bleiben definitv dran.

Martina

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.