Die starke liebende Stimme hinter Dir…

„Ich hörte hinter mir eine starke Stimme…“ (Offb. 1, 10)
Das neue Jahr hat begonnen, neue Termine, neue Pläne, neue Herausforderungen – sehr schnell ist der Blick nach vorne gerichtet, zielgerichtet. Die Zeit des Rückblicks war vor dem Jahreswechsel. Viele Medien haben Nachrichtenrückschau gehalten – das Meiste davon: eher beängstigend. „Angst“ hat mit „Enge“ zu tun – sich in die Enge getrieben fühlen. Dieses Gefühl entsteht dann, wenn die äußere Bedrohung größer empfunden wird, als die Wahrnehmung von „Sicherheit“.
Wir sind Schatzsucher, Christen – haben wir auch Bedrohliches erlebt?
Ich möchte kurz an einiges erinnern:
– Eine Beterin in Österreich hatte den starken Impuls für einen Mann beim Motorradtreff zu beten. Sie tat es. Kurz darauf folgte ein Amoklauf, etliche Tote und Verletzte. Der Mann bekam den deutlichen Impuls von Jesus, den Ort zu verlassen – er blieb unversehrt.
– Bei einer Schatzsuche in Stuttgart passte alles auf eine kleine Gruppe schwarz gekleideter Mädels – sie outeten sich als Satanisten, aber so schnell lassen wir nicht locker. Dann: „Wir können nicht stehen bleiben, sonst verlieren wir unsere Jungs da vorne…“ – und das waren nicht wenige… – Jesus hat das Zusammentreffen verhindert.
– Auf unserer Fahrt nach Wiesbaden plötzlich das Chaos vor uns – mehrere Autos rasten in einander. Wir waren die ersten, die unversehrt zum stehen kamen. Jesus hatte mir nachts diese „Unfallsituation“ zwei mal vor Augen gestellt, bis ich kapierte, dass ich beten sollte. Kurz vor dem Unfall hatte Ana ebenfalls einen starken Impuls zu beten.
– Dann war da Gabriela und ihre Kinder – bei dem schweren Autounfall Richtung Nürnberg kamen sie ums Leben. Kurz vorher war sie „Schatz“ und hat Jesus in ihr Leben eingeladen.
– Ein Schatzsucher will die Autonummer eines Unfallverursachers aufschreiben und wird heftig angefeindet – es ist gut ausgegangen.

Johannes hörte hinter sich eine Stimme – er musste sich umdrehen – es war Jesus. Wir drehen uns auch um, sehen manches, das bedrohlich war, aber wir sehen dahinter Jesus. Das „Kreuz“ – der Sieg der Liebe Jesu – liegt über 2000 Jahre hinter uns – aber er bleibt aktuell für alles was danach kommt. Er war aktuell für 2016 und er ist es für 2017. Jesus hat die Welt und ihre Angst überwunden. Seine Liebe ist stärker als jede Bedrohung. Deshalb hat Angst keinen Raum. Bei jedem Schritt ist diese starke liebende Stimme hinter Dir…und wir machen sie für Menschen auf den Straßen und in den Häusern hörbar…
NoEl