Für diesen Beitrag wurden die Kommentare deaktiviert

…die überraschende Antwort

Wir waren an dem Platz der früheren Synagoge und hatten einen eindeutigen Schatz vor uns. Er war interessiert, offen und hat sein Leben Jesus anvertraut. Es war ein bewegender Moment, voller Freude. Wir hatten uns in den Armen gelegen. Natürlich hab ich ihm erklärt, wie wichtig es ist, in Gemeinschaft zu sein. Es war ihm so ernst, dass er total gerne in eine Gemeinde gehen wollte. Ich hab ihm eine Einladung der „Stralis“ gegeben (Anmerkung: freundschaftliche Bezeichnung der „Strahlen der Freude Gemeinde“). Und wie ich ihm das gebe, denke ich „…Mensch, wenn jetzt doch Dennis dabei wäre“ (er gehört zu den Stralis). In dem Moment dreh ich mich um und…Dennis steht hinter mir, grad so als wäre er aus dem Boden gequollen. Dennis und Damaris kamen zum falschen Treffpunkt und waren dann alleine losgezogen – jetzt standen sie da. Dennis konnte mit dem jungen Mann Kontaktdaten austauschen und wird ihn in die Gemeinde mitnehmen…“ So weit Ulli.
Manchmal ist es ein Wünschen, manchmal Mangel, manchmal handfeste Schwierigkeiten, die richtig schwerwiegend sind. Für uns gibt es da Unterschiede…für Gott nicht. Er ist immer die größere Realität verglichen mit dem, was in dieser Welt los ist und uns gerade bewegt. Dieses Erlebnis ist eine starke Ermutigung, fast wie wenn Gott uns sagen wollte: „Schaut her, für mich ist nichts zu klein und nichts zu groß, ich hab die Antwort, die Lösung“
NoEl

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.