Gottes Kraft real erlebt

Esther erzählt von der Schatzsuche in Tamm letzten Samstag:
Ich hatte keine Motivation. Gehst´e, oder gehst´e nicht? Na gut, gehst´e halt. Ich war mit nem super Team unterwegs. Ich hatte Supermarkt auf der Karte und blaue Caps. Als wir auf dem Parkplatz vom Supermarkt sind, sehen wir plötzlich 2 junge Kerle, beide blaues Cap. Ich weiß: die 2 sind´s. Als wir sie als Schätze ansprechen und erzählen, was wir hier machen, sagt einer, er sei katholisch und glaubt auch an Gott.
Weil er auf der Karte steht, ist klar, dass Gott ihm heute seine Liebe zeigen will, darum fragen wir: Gibt es denn irgendwas, wofür wir beten können, denn Gottes Idee ist, dir heute zu zeigen, dass er dich liebt. Der Freund sagt daraufhin: Du hast doch mit dem Herz was. Ich so: Wie Herz?  Er: Ja, er hat immer so Herzschmerzen, so Panikattacken, seit nem Monat. Da sag ich: Schau mal her, hier auf meiner Karte steht auch Herzproblem. Außerdem steht da ja Supermarkt und blaues Capi. Er so: Wow krass. Da ist er so geflasht, dass so viel auf ihn passt, dass er gerne Gebet will. Seine Augen leuchten und er erwartet richtig was von Gott. Ich darf meine Hand auf sein Herz legen und bete, dass die Panikattacken aufhören, das Herz wieder normal schlägt und die Ordnung Gottes da reinkommt im Namen Jesu. Dann frag ich ihn: Hast Du irgendwas gemerkt?  Er sagt: Wow, krass ich hab ne Gänsehaut gekriegt. Auch der Freund ist geflasht und beide strahlen. Später treffen wir sie nochmal und sie strahlen immer noch. Da denk ich so: Das war die erste Begegnung. Das hat mich aufgebaut. Dafür hat sich´s schon gelohnt, loszugehen.

NoEl