Katharine – am Bein geheilt

Es war schon ungefähr 16:00 Uhr. Simon, Adina und ich hatten eine Person gesehen, die genau mit unseren Worten der Erkenntnis auf den Schatzkarten übereingestimmt haben. Wir hatten: blaue Jacke, Karstadt, Krücken und bei Gebetsanliegen: Bein. Wir liefen auf sie zu. Sie war eine junge Frau, ungefähr 13 Jahre alt. Sie war mit ihrem Vater unterwegs der hier gerade in Stuttgart geschäftlich zu tun hatte. Die beiden kamen aus Cambridge. Wir konnten ihnen das Evangelium erzählen und dass Jesus auch gekommen ist, um ihr Bein zu heilen. Sie waren auch gläubig. Als wir für die junge Frau beten wollten, fragten wir nach ihrem Namen. Sie antwortete: “Katharine”, Wow! Auch das stand auf der Schatzkarte! Katharine erklärte uns außerdem, dass sie einen Unfall mit dem Fuß hatte und sie Schmerzen habe. Als wir sie fragten, wie schlimm ihre Schmerzen waren, antwortete sie: “5”. Dann legten wir unsere Hände auf ihren Fuß. Wir beteten, was das Zeug hielt, sprachen göttliche Ordnung aus und befahlen den Schmerzen zu gehen. Sie hat zwar nichts gesagt, ob sie etwas gespürt habe, aber beim Hände auflegen habe ich eine Wärme an ihrem Fuß gefühlt. Nach dem Gebet fragten wir sie erneut, wie ihre Schmerzen jetzt waren, sie sagte verwundert: “2”. Wir dankten Jesus für eine Verbesserung ihren Schmerzen. Wir beteten weiter. Anschließend sagte sie: “1”. Ich muss zugeben, ich war selber erstaunt, denn ich habe noch nie Heilung auf der Straße mit meinen eigenen Augen gesehen. Doch wir fanden die “1” war noch nicht genug, also beteten wir weiter. Am Ende des Gebets sagte sie mit Erstaunen und voller Freude: “Nothing!” (auf deutsch: Nichts!). Wir verabschiedeten uns von ihnen und gaben ihnen mit auf den Weg, dass Jesus gerade ihren Fuß geheilt hat. Als sie mit ihrem Vater weglief, konnten wir sehen, wie sie ihren Fuß wieder normal auftreten konnte. Es ist immer wieder erstaunlich zu sehen, wie Gott Menschen heilt und uns dazu als Werkzeuge benutzt. Danke Papa im Himmel!         (Cornelius)

Anmerkung von Simone: Es war so gigantisch zu sehen, wie Cornelius, unser Zweitjüngster im Team (er ist gerade einmal 15 Jahre!) so freudestrahlend vom Gebet zurückkam und fast auf beiden Beinen gehüpft ist. Immer wieder sagte er: “Ich habe meine erste Heilung auf der Straße erlebt. Meine erste Heilung!” Und nach ein paar Minuten wieder: “Meine erste Heilung!” Das war mir soooo eine Freude!! Ich musste ihn einfach mehrfach umarmen, weil ich mich so mit ihm mitgefreut habe! Mach weiter so, Cornelius! Wir sind stolz auf dich!