Schatzsuche in Schorndorf, 09.11.2019

Schorndorf, – eine tolle Stadt. Große Offenheit für Gott, aber die Institution Kirche hat es schwer.
Der HERR hatte neben vielen Menschen aus unserem Land besonders die Nationen auf dem Herzen
(u.a. Vietnam, Pakistan, Eritrea, Türkei, Syrien, Bolivien).

Kurzgeschichten:

Oberleitung, Bahn, Dunkelhäutiger und der Name Ahmad: Der Mann aus Pakistan reagiert offen, wir beten für „Wohnungssuche“. Er entdeckt unseren Flyer zum Jesusfilm in seiner Landessprache Urdu und möchte ihn gerne haben.

Bahn, zerfetzte Hose und Hochsteckfrisur: Gott führte uns ein junges Mädchen direkt über den Weg. Erst dankend ablehnend dürfen wir nach Vorzeigen der Schatzkarte doch für sie beten. Ihre Mutter frisch gestorben, sie voller Trauer. Gott tröstet und sieht „die zerbrochenen Herzens sind“. Sie muss auf den Zug und wir dürfen ihr noch eine Bibel schenken!

Am Kirchturm, eine Frau mit langen schwarzen Stiefeln. Sie hört zu, spricht kein Wort, der Schmerz ist groß, sie wird berührt, weint. Wieder ist der „Tröster“ am Werk.

Haus des Friedens mit Laterne im Eingangsbereich = eine Wirtschaft am Bahnhof. Wir gehen rein, die Bedienung (katholisch) nimmt sich Zeit. Wir verkünden das Evangelium, dürfen beten, sie ist sichtlich berührt und wir segnen das Geschäft.

Auch der Kroate im Baumarkt, neben den Gummistiefeln, mit Motorradjacke und langen Haaren reagierte offen und nahm Gebet an. Ein großer Schatz mit ganz aktuell einem Todes- / Trauerfall in der Familie.

„Angeklopft“: Ein wahres Auferstehungs-Wunder wusste Lazarus (ja so hieß er wirklich!) zu berichten. Nach großer Krebs-OP in Winnenden, konnte er zum Erstaunen aller Ärzte schon nach 2 Wochen das Krankenhaus wieder verlassen, ohne nachfolgende Chemotherapie. Gott erinnerte ihn im Gespräch an ein weiteres Wunder in seiner Kindheit.

Ein Sarg reichte, um vor dem Bestattungsinstitut auf Romeo zu treffen. Sein Gebetswunsch: mehr Segen und Veränderung geistlicher Randbedingungen in seinem Leben. Wir beten, vollmächtig, in Autorität, binden Mächte der Finsternis = geflasht! Er spricht von Gänsehaut und hat Tränen in den Augen.