Schatzsuche in Winnenden, 23.11.2019

 

Rückblickend standen diesmal Trost bzw. der Tröster im Vordergrund. Unser „Schatzkärtchen“ wurde als „wertvoll“ im Geldbeutel archiviert, Menschen reagierten berührt, den Tränen nahe. Aus anfänglich ablehnender Zurückhaltung wurde herzliche Umarmung. Es waren auffallend viele Geschwister im Herrn unter den Schätzen.

Begegnungen:

Wein-Ranken am Haus führen uns zu einem Mann um die 80 Jahre. Das WORT wohnt reichlich in ihm! Er zitiert ganze Strophen großer Meister aus dem Kirchengesangbuch. Sein Wunsch ist Heilsgewissheit. Wir beten gemeinsam, dass der Heilige Geist Wohnung in ihm nehme und Zeugnis gebe, dass er ein Kind Gottes ist!

Freudestrahlend antwortet eine Frau nach Gebet gegen Rückenschmerzen, dass sie schon dachte, Jesus habe sie vergessen. Des Gleichen wichtig war unsere Begegnung mit einem älteren an Krebs erkrankten Ehepaar, mit grüner Tasche, beim Netto. Sie haben sich sehr über die initiierte Aufmerksamkeit gefreut.

Auf der Suche nach Erkan (= Name auf der Schatzkarte) sprechen wir eine Gruppe türkisch-stämmiger Jugendliche an. Kein Erkan, dafür ein Asaf. Als wir dem Jüngeren unter ihnen erklären, dass er einen biblischen Vornamen mit Bedeutung hat, wächst dieser über sich hinaus. Wir dürfen beten. Er meinte am Schluss „Er spürt schon was..…“

Wir fragen bei der Schatzsuche nie, ob die Menschen Zeit haben, denn die haben sie meistens nicht. Die Frau in der Alten Kelter, bei den antiquarischen Büchern (Antiquariat) hatte auch keine, bat uns aber noch einmal wiederzukommen. Wenig später, trotz Immer noch geschäftigem Treiben, dürfen wir mitten im Trubel für sie beten- Sie hat sich so gefreut.

Desgleichen treffen wir in der Mühltorstraße auf einen Mann mit Trolly. Neben ihm war ein Schaufenster mit Werbeplakat, auf dem ein Streichholz abgebildet ist. Er reagiert getroffen, gerührt, hat aber leider keine Zeit. Kurzerhand überlässt er uns seine Kontaktdaten mit Anschrift und der Bitte, ihn Zuhause doch noch einmal besuchen zu kommen. Sollten wir wohl, denn zu unserer Überraschung steht auch das Haus, in dem er wohnt, auf unserer Karte!