1

Völlig überwältigt…

Wir waren schon öfter auf einer Schatzsuche, aber am Samstag, 8. November 2015 in Stuttgart, haben wir Gott in außergewöhnlicher Weise erlebt, besonders kurz vor Ende!
Wir waren ein Schatzsucheteam aus 3 Personen (2 Frauen, 1 Mann) und hatten sehr viele Schätze gefunden. Für einige konnten wir beten oder die Personen sehr ermutigen, Jesus mehr kennen zu lernen. Bereits über eine Stunde waren wir unterwegs.
Während wir gerade für ein junges Mädchen beteten, welches ein kaputtes Bein hatte, stupfte ein Passant uns an und sagte „God bless you“. Als wir fertig gebetet hatten und das Mädchen verabschiedeten stellte sich heraus, dass eine Gruppe von Christen uns gefunden hatte, weil wir für Heilung beteten. Es war ein amerikanischer Missionar und ein deutsches Team. Wir segneten diese Gruppe. Danach beteten sie für uns und wir wurden so gesegnet und ermutigt! Es stellte sich heraus, dass der Missionar ein Freund von Todd White war. Der Missionar segnete uns nochmals und hatte Worte und Eindrücke für uns, die sofort passten – wir waren sprachlos!
Kurz darauf trafen wir einen älterer Mann (ca. 70 Jahre alt). Wir sprachen ihn an und erzählten ihm von Jesus. Er wurde einmal durch einen Pfarrer sehr enttäuscht, der ihm nichts zu essen und zu trinken gegeben hatte, als er in Not war. Wir durften ihm dafür um so mehr Gottes Liebe weitergeben und haben für Heilung gebetet wegen einem Magenleiden und ein paar anderer Dinge. Als wir ihn gefragt haben, ob er Jesus in sein Leben aufnehmen wolle, kam er zum Nachdenken. Wir erklärten ihm deshalb, warum es wichtig ist und was Jesus für ihn getan hat – aber wir sagten ihm auch, dass wir seine Entscheidung akzeptieren würden. Und dann nahm er Jesus in sein Leben auf! Er betete so laut das Gebet nach, in dem er Jesus in sein Leben einlud, dass die Passanten um uns herum alles mitbekamen 😉 Er war wirklich von Herzen dabei und will den nächsten Gottesdienst im Gospel Forum besuchen!
Später kurz vor Ende unserer Schatzsuche ereignete sich eine ganz spezielle Situation. Wir hatten auf der Schatzkarte „Hochzeit“ stehen, daher sprachen wir eine Gruppe betrunkener Männer (ca. 30 Jahre alt) an, welche den Junggesellenabschied feierten. Ich sprach mit dem zukünftigen Bräutigam und er studierte meine Schatzkarte. Dabei sah er den Namen „Jasmin“. Er war verwirrt – warum steht hier der Name seiner zukünftigen Frau? Wir hatten ein gutes Gespräch und anschließend durfte ich für ihn beten. Währenddessen waren die anderen beiden unserer Gruppe ebenfalls im Gespräche mit den jungen Männern. Einer hatte starke Rückenprobleme und Schmerzen, er wurde gleich nach ein oder zweimal beten geheilt. Er konnte es kaum fassen und die anderen Jungs glaubten es nicht. Es ging ihnen zu weit, aber sie wurden trotzdem immer offener. Wir durften einem Homosexuellen Gottes Liebe zusprechen und ermutigen, wie wertvoll er in Gottes Augen ist und bei Gott nicht abgelehnt wird! Ein anderer Mann hatte keine Hoffnung auf eine Frau und er wurde sehr ermutigt und bekam Gebet – danach sagte er, dass seit über 10 Jahren keine/r ihn so ermutigt habe, doch noch eine Frau zu bekommen! Währenddessen wurde für einen großen starken Mann (2,1m) gebetet. Er war wirklich riesig und hatte große Schmerzen im Fuss – ein Auto fuhr nur ein paar Stunden vorher über seinen Fuß. Nach Gebet gingen die Schmerzen von 10 (10 ist sehr stark, 1 ist schwach) zurück auf 6. Er konnte es kaum glauben. Wir beteten weiter und es ging sofort auf 3. Er fing zu fluchen an, weil er fassungslos war, was er gerade hier erlebte. Wir beteten nochmals und die Schmerzen gingen soweit, dass er vor Fassungslosigkeit keine Antwort mehr gab, ob es nun völlig weg war. Er war überwältigt von Gottes Kraft. Die ganze Gruppe vom Junggesellenabschied war plötzlich wie herumgedreht. Keiner schimpfte mehr über uns, keiner redete uns mehr dazwischen. Sie waren alle sichtlich von Gottes Liebe berührt. Und wir lagen uns zum Abschied in den Armen – mit Biergeruch und Alkoholschweiß. Gott hatte total ungläubigen und betrunkenen Männern seine Liebe erwiesen! VIELEN DANK JESUS!!!

Unser Team war völlig überwältigt….

Johannes & Carina

Kommentar ( 1)

  1. juliane says:

    ich, juliane, wurde heute den 20.01.16 von einem jungen mann angesprochen, da ich ein kaputtes knie hatte. er hat mich gefragt ob er für mich beten dürfte. ich habe zugestimmt. als er dann auf die knie gegangen ist und mein knie angebetet hat waren die schmerzen aufeinmal weg. ich konnte jetzt ohne krücken laufen und war überwälgtigt dass sowas überhaupt möglich sei. ich konmte von dem zeitpunkt an laufen,springen. ich habe diesem mann gedankt. seid dem gehe ich immer nach der schule in die kirche, da die kirche neben meiner schule ist.

    ich danke dir nochmal, dass du mich geheilt hast!

    juliane, 14, ingolstadt