4 Lebensübergaben auf einmal!

Diese Schatzsuche hat alle meine Erwartungen übertroffen! Wir waren ein Team von 3 Leuten. Sarah, Lutz und ich. Wir zogen los und haben unsere Schätze gesucht. Gleich am Anfang haben wir schon einige gefunden, auf die sehr viel zutraf. Doch sie lehnten ab. Das hat mich echt frustriert. Gerade dann konnte es nur besser werden.

Gegen halb 5 geschah Unglaubliches. Wir liefen zu einem Schuhladen, den Sarah auf ihrer Schatzkarte hatte. Und plötzlich sah ich 4 Mädchen die mir sehr auf dem Herzen lagen. Wir liefen auf sie zu und sprachen mit ihnen. Erzählten ihnen das Evangelium und wie wertvoll sie seien. Dann richtete sich unser Augenmerk auf eines der Mädchen mit einem gebrochenem Fuß und Krücken. Wir fragten sie, ob wir für sie beten dürfen. Sie war damit einverstanden. Bevor wir beteten, fragten wir sie, wie sie ihre Schmerzen einstufen würde von 0-10? Sie antwortete: „5“. Wir beteten für sie und sprachen göttliche Ordnung über ihrem Knie aus. Nach dem Gebet fragten wir noch einmal wie die Schmerzen seien. Und sie sagte freudig: „Es ist besser – eine 2“. Wir dankten Gott für eine Besserung doch wir wollten keine halbe Sachen. Wir wollten vollständige Heilung. Daraufhin beteten wir noch einmal. Danach antwortete sie uns mit vollem Staunen: „Die Schmerzen sind so gut wie weg“. Ein Wunder, danke Jesus! Doch Sarah und ich merkten: wir konnten jetzt nicht einfach Tschüss sagen. Also blieben wir mit ihnen im Gespräch. Wir fragten sie, ob sie an Gott glauben? Sie erzählten uns, dass sie an Gott glauben und gerade ihre Konfirmation machen. Sie waren also ungefähr 14 Jahre alt. Während sie so von sich erzählten merkte ich, dass sie suchend nach Gott waren, ihn allerdings noch nie richtig in ihrem Leben gespürt und aufgenommen haben. Wir merkten, dass sie offen waren, also stellten wir ihnen die Frage, ob sie Jesus in ihr Leben einladen würden? Mit vollem Erstaunen waren sie alle damit einverstanden. Wow!  Sarah fragte mich, ob ich es machen wolle?  Ich sagte „Ja“. Das war eine echte Verantwortung, die Sarah mir da übergeben hatte. Das hat mich sehr gefreut. Allerdings hatte ich noch nie für andere ein Übergabegebet laut vorgesprochen. Meine Hände zitterten ganz stark und ich hörte mein eigenes Herzklopfen. Die 4 Mädchen haben dann erstaunlicherweise alle ihren Kopf gesenkt und die Augen zu gemacht. Das war beeindruckend zu sehen. Ich betete es vor und sie haben es dann im Stillen nachgesprochen. Es war eine herrliche friedliche Atmosphäre des Heiligen Geistes da. Doch gleichzeitig spürte ich auch ganz stark die Gegenseite. Natürlich macht der Teufel keinen Freudentanz, wenn er von unten zusehen muss, wie 4 junge Mädchen vollem Herzens ihr Leben Jesus anvertrauen. Doch Jesus freute sich und die Engelscharen machten Freudentänze und priesen den Allmächtigen, der auf dem Thron sitzt. Das konnte ich mir sehr gut vorstellen. Als ich mit dem Übergabegebet fertig war erzählten wir ihnen, dass sie jetzt Kinder Gottes sind. Außerdem sagten wir ihnen, dass jetzt ein neues Leben mit Jesus beginnt. Sie nahmen das auf. Wir gaben ihnen einfach auf den Weg mit zu versuchen die Stimme Jesu zuhören und den Weg mit ihm zu gehen. Nach ihm zu suchen. Sarah sagte mir außerdem, dass ich nichts von dem Übergabegebet vergessen und es gut gesprochen habe. Da war ich wirklich sehr erleichtert. Wir luden sie abschließend zur „Holy Spirit Night“ ein und erzählten ihnen, wie wichtig es sei, einfach in einer Gemeinde zu sein und sich Leuten anzuschließen die auch an Gott glauben füreinander beten und sich gegenseitig ermutigen zu können. Ich danke einfach Gott für diese Begegnung und dass er ihre Herzen berührt hat. Dieses Erlebnis war erst der Anfang von dem, was Jesus noch mit uns bei der Schatzsuche vorhat!

Cornelius

Für den heutigen Tag hatte ich ein interessantes Wort der Erkenntnis bekommen. Der Herr hat mir in den letzten Tagen gezeigt, dass wir heute alle Menschen ansprechen sollen, die in der rechten Hand eine Krücke oder eine andere Gehhilfe haben. Wir haben das dann bei unserer Vorbereitung besprochen und es uns als Gesetz auferlegt. Aufgrund dieses “Gesetzes” hatten wir dann eine Fülle von Begegnungen, die sonst an uns vorbei gegangen wären, an denen viele Menschen teilweise oder komplette Heilung erfahren haben; das hatten wir so bis jetzt noch nicht erlebt. Als wir nach der Schatzsuche zur Besprechung im Starbucks waren, erzählte Raphael, dass sie einen Mann angesprochen haben und der hat sich dann im Gespräch für Jesus entschieden. Auf meine Frage, aufgrund von welchen Eintragungen der Schatzkarten sie diesen Mann angesprochen haben, meinten sie. Keine, du hattest doch gesagt, wir sollen Leute mit einer Krücke auf der rechten Seite ansprechen … wow! Danke Jesus!

Ulli