1

Es gibt kein “Falsch”…

…das ist einer der Leitsätze, wenn wir auf Schatzsuche gehen.
Wir machen Fehler und lernen daraus. Aber, es gibt kein Falsch.
Ist das nicht ein Widerspruch in sich selbst?
1+1=2 …das ist doch auch immer so, oder?
Arithmetisch ja, biblisch nein: Wenn ein Mann und eine Frau heiraten, werden sie ein Fleisch (d.h. 1+1=1)

Es gibt kein Falsch…
…trifft nicht zu, wenn Du am „Baum der Erkenntnis von Gut und Böse“ (1.Mose 2,9) lebst. Das ist der Ort ohne Gott, da geht es um Leistung und Erfolg (was hab ich davon).
…trifft zu, wenn Du am „Baum des Lebens“ wurzelst. Der Baum des Lebens steht für Jesus. Da geht es um das „Sein“ in ihm. Da wächst Frucht ohne „Leistung“ (…wie bei der Rebe am Weinstock).

Der „Saft“ vom Baum des Lebens bringt ziemlich in Aktion, ist aber völlig anders als die Substanz „Leistung“ vom „Baum der Erkenntnis“.
Dieser Saft bewirkt
– dass Du versorgt bist und nicht von „Erfolg“ abhängst
– Du sprichst einen „Schatz“ an, wirst abgelehnt und es trifft Dich nicht, weil Gott ist da und macht etwas aus der Begegnung
– Du betest und weißt, Du bist nicht für das Ergebnis zuständig
– Du sprichst einem Schatz ein Gebet vor, das Jesus in sein Leben einlädt und Du weißt, auch wenn Du den weiteren Weg nicht absichern kannst, Gott führt es weiter.
– Du redest einen Satz, der den „Schatz“ vor den Kopf stößt, das war ein Fehler. Aber Du weißt: Es gibt kein Falsch, weil aus dem guten Baum wird immer gute Frucht entstehen.
Es gibt kein Falsch…das ist total entspannend und der Boden dafür, mit ganz viel Spaß unterwegs zu sein. Es ist tatsächlich so: Wir haben Spaß.

Wichtiger Hinweis:
Der „Baum der Erkenntnis“ steht immer noch da.
Wir haben auch heute noch ständig das Angebot, dorthin zu gehen und die Frucht zu essen. Sie ist schön anzusehen hat aber einen üblen Geschmack (z.B. Mangelempfinden, Sorgen, Dominanz, Manipulation, Bedrückung, Gier, Lähmung, Entzweiung u.a.; es wird einem schlecht davon). Die Wurzeln des Baumes heißen: Unglaube, Angst, Ärger, Stolz.
Dringende Empfehlung (gilt mir genauso): Ggf. die Frucht sofort weit wegwerfen und den Baum umgehend verlassen. Jesus hat uns die Autorität dazu gegeben und die Freiheit geschenkt. Wie könnte das gehen? Z.B. so: Herr Jesus in Deiner Kraft und Autorität, ich entscheide mich -> statt Unglauben für Gehorsam -> statt Angst für Glauben -> statt Ärger für Sanftmut -> statt Stolz für Demut und siedle um an den Baum des Lebens und esse von Dir.
Wie gut: an diesem Baum gilt nicht Richtig und Falsch sondern -> Liebe
NoEl

Kommentar ( 1)

  1. Otto Reiser says:

    Bei “Begegnung in der Ehe” heißt das noch krasser: “der dreieinige Gott (3), das Ehepaar (2) werden eins (1)! Also: 3+2=1! Das ist Gottes/unsere Mathematik bei BidE! Grüßle vom Otto