Neuland – Esslingen

Die Hinweise auf unserer Schatzkarte führten uns in einen Park mit Spielplatz, denn wir hatten “Rutsche” und “Kinderwagen” als Hinweis. Wir blieben bei einem Häuschen mit Rutsche stehen, wo auch unser Kleiner gleich spielte und herunterrutschte. Viele Kinderwägen standen dort, aber unter diesen Vielen war zunächst kein Schatz zu erkennen. Wir hielten nach weiteren Hinweisen Ausschau. Da stach uns plötzlich eine Frau in die Augen, mit “Tattoo am Nacken” und mit “Muster auf den Fingernägeln”! Wir waren sehr aufgeregt und voller Freude als wir sie ansprachen, denn es war so eindeutig, dass sie der gesuchte Schatz war!!! Als wir ihr erklärten, dass wir auf Schatzsuche sind, und sie für Gott total wertvoll ist und sein Schatz ist, war sie echt berührt. Jetzt war auch sie aufgeregt und voller Freude! Wir fragten, ob wir für sie beten dürften. Ihr Anliegen war, dass wir für ihre Familie und Kinder beten. Als wir Ihr daraufhin die Gebetsanliegen auf unserer Schatzkarte zeigten, sagte sie sofort, dass sie unter Rückenschmerzen leide, denn sie ist schwanger. “Rückenschmerzen” war auch ein Hinweis auf unserer Schatzkarte! Wir beteten und dankten Gott, dass wir uns gefunden hatten und beteten für Ihr Baby im Bauch und gegen ihre Rückenschmerzen. Als wir uns voneinander verabschiedeten sagte sie lachend: “Vielen Dank, ihr habt meinen Tag echt schöner gemacht!” Gott hat ihr Herz und unser Herz mit Seiner Freude berührt – ja, unser Gott ist wirklich ein Gott der Freude! Und so gingen wir glücklich und gespannt weiter.

Als nächsten Ort hatten wir “Wasser-Schleuse” auf unserer Karte. Uns fiel tatsächlich eine kleine Schleuse in der Esslinger Altstadt ein, eine Stelle, an der auch die Mühlenräder durch den Neckar Strom erzeugen. Gleich daneben saß ein Mann auf einer Bank und las ein Buch. Uwe hatte auf seiner Karte noch “Outdoor-Hose”. Genau solch eine hatte der Mann tatsächlich an! Uwe und ich sprachen den Mann an. Er war zunächst skeptisch, aber er hörte dennoch sehr interessiert zu, dass er der wertvolle Schatz für Gott ist! Ich erzählte ihm, was wir persönlich schon mit Gott in unserem eigenem Leben erlebt haben, dass wir durch unsere Gebete von Krankheiten geheilt worden waren. Es war total schön, zu sehen, wie offen er für Gott war und er ihn auch im Gebet suchen wollte. Auf meiner Karte hatte ich gleich mehrere Gebetsanliegen, die auf ihn zutrafen. Ich bat ihn das Wichtigste Anliegen herauszusuchen. Und so durften wir für seine Beziehung beten. Sein Gesicht leuchtete richtig zum Schluss, als wir ihm noch einmal sagten: Vergiss es nie, du bist ein Schatz Gottes! Wir haben richtig gemerkt, wie Gott ihn durch unser Gespräch und Gebet berührt hat. Danke Jesus!!!
Katharina und Martin