Schatzsuche Heilbronn am Reformationstag

Und beständig wird der Herr Dich leiten, und er wird Deine Seele sättigen an den Orten der Dürre und dein Gebein stärken. Dann wirst Du sein wie ein bewässerter Garten und wie ein Wasserquell, dessen Wasser nicht versiegt. und die von Dir kommen, werden die uralten Trümmerstätten aufbauen: die Grundmauern vergangener Generationen wirst Du aufrichten. Und Du wirst genannt werden: Vermaurer von Breschen, Wiederhersteller von Straßen zum Wohnen. Jes.58, 11+12

Liebe Freunde,
nachdem Ulli und Rudi einen besonderen Eindruck dazu von Gott bekommen hatten, haben wir die Schatzsuche etwas anders begonnen als gewohnt.
Es war deutlich geworden, dass Gott uns sammeln möchte, auf dem Platz der ehemaligen Synagoge in Heilbronn.
Dort haben wir vor allem Anderen gebetet, in Bezug auf die Vergangenheit dieses Ortes und die Auswirkungen, die für die Stadt daraus entstanden sind. Wir haben die Gnade durch das Blut Jesu zur Vergebung und Wiederherstellung in Anspruch genommen, Befreiung ausgesprochen und die Stadt mit dem Namen Jesus gesegnet. Wir haben neu den Heiligen Geist eingeladen in die Stadt und in jede Familie. Danach haben wir das Abendmahl gefeiert und damit den Sieg Jesu auf Golgatha in der unsichtbaren Welt verkündigt.
Wir sind dankbar, für diese Führung des Heiligen Geistes.
Am Schluss hatte Ulli den Blick durch die Straßen schweifen lassen und ein großes Schild endtdeckt:    SAUBERLAND     stand darauf.

Ulli hatte auch von Gott bekommen uns mit den Versen aus Jesaja 58,11+12 zu segnen. Gottes Wille geschieht. Alles was er sich vorgenommen hat, wird geschehen.

Danach sind 22 Leute in sieben Teams gestartet. Es waren auch wieder Freunde von der icf Gemeinde dabei.
Die Bandbreite der Begegnungen mit den Schätzen war, wie so oft groß. Sie reichte von totaler Ablehnung, mit und ohne Gesprächsgelegenheit, bis zum Gebet mit Lebensübergabe und ausführlichem Segnen.
Ein paar Highlights:
– einige junge Männer wurden auf Arabisch angesprochen von einem Schatzsucher, der gerade einen Arabisch Kurs macht. Mit seinem mutigen Gruß, hatte er sofort die volle Aufmerksamkeit. Sie hatten dann auf Englisch ein gutes Gespräch und durften für sie beten.
– ein junger Mann outete sich als Nihilist( lehnen jede Bewertung nach Gut und Böse ab, leugnen jede Gottheit und Moral) Es war ein spannendes Gespräch, in dem letztlich die Freiwilligkeit von Liebe in der Gottesbeziehung im Mittelpunkt stand. Es war eine Begegnung mit Gott für ihn, die er dann mit abruptem Weglaufen beendete. Wir haben danach eine Weile gebetet, weil wir die Sehnsucht Gottes nach dem Herzen dieses jungen Mannes spürten.
-ein junger Mann hatte sich dem Satan verschrieben. Das Gespräch endete mit der Einwilligung, dass für ihn gebetet werden durfte.
– es gab 2 Fortsetzungsschätze:
Eine Frau erkannte die Schatzsucherin von einer früheren Begegnung  wieder. Beim ersten Mal war sie ablehnend. Jetzt kamen sie ins Gespräch und es durfte gebetet werden
Ein Mann war mit seiner Kunst immer wieder in verschiedenen Fußgängerzonen unser Schatz. Wenn man heute sagt: Ich bin Schatzsucher, dann lacht er freundlich. Am Anfang war er total ablehnend. Ca beim 3.oder 4.mal durfte für ihn gebetet werden. Dann hat er von einer Erfahrung mit Gott erzählt. Gestern wurde wieder für ihn gebetet. Er tatstet sich Schritt für Schritt vorwärts und wir spüren, wie Gott geduldig mit ihm geht. Er ist ein wartender Vater mit liebendem Blick.
-eine Familie mit einem kleinen Kind wurde gesegnet und Gott legte das Gewicht beim Beten stark auf finanzielle Versorgung. Sie wurden berührt. Sie werden die Liebe Gottes erleben.
-eine junge Frau hatte viele Fragen, die sie in der Auseinandersetzung mit ihrem persönlichen Glauben und Christen in der letzten Zeit umgetrieben haben. Es war ein Gespräch, das im Frieden endete und Gottes väterliche Fürsorge wird sie begleiten und der Heilige Geist wird sie in alle Wahrheit leiten. 
Und vieles mehr.
Danke für jedes vorbereitende und begleitende Gebet.
Es kracht gewaltig in der unsichtbaren Welt, wenn ihr betet.( Offenb.8,3-5)
Es werden Trümmerstätten wieder aufgebaut,Grundmauern vergangener Generationen aufgerichtet, Breschen vermauert und Straßen zum Wohnen wiederhergestellt.
Der Wille des Vaters im Himmel wird geschehen. Für jeden Einzelnen, für Städte und Nationen.
Herzliche Grüße vom Schatzsuche Team
NoEl