Vom Besten…

Vom Besten: „…Christus ist der Eckstein, in dem der ganze Bau zusammengefügt heranwächst zu einem heiligen Tempel im Herrn, in dem auch ihr mit erbaut werdet zu einer Wohnung Gottes im Geist“ (Eph. 2, 21+22)

Jesus ist der „Beste“ – unser größter Schatz im ganzen Universum – unser Heiland, Erlöser, Liebhaber, Bräutigam…der Eckstein auf dem wir auferbaut werden zu seinem heiligen Tempel.
Gott thront im Himmel, die Erde ist der Schemel seiner Füße, aber „wohnen“ – sein zu Hause – ist in unseren Herzen, in seinem Tempel. Wir erleben, wie dieser Bau heranwächst. Am „Bauabschnitt“ Schatzsuche kommen immer wieder neue Schatzsucher hinzu und werden durch das Erlebte ermutigt. Auf der Straße treffen wir Menschen, die von Gott berührt und selber zu Schatzsuchern werden.
Ein Team berichtet:
„Wir hatten „Weißes Kleid“ und „Barfuß“ auf der Karte. Da waren schon mehrere weiße Kleider, aber jetzt wussten wir, das sind unsere Schätze. Wir sprachen die Mädels an und es stellte sich heraus, dass sie auch Christen sind und in einer Baptistengemeinde den Teeniekreis leiten. Sie meinten, es sei voll die gute Sache, was wir da machen. Bei ihnen sei das nicht so mit dem „auf die Straße gehen“. Wir durften sie segnen und für sie beten. Sie sagten, dass sie mal mit uns auf Schatzsuche gehen wollen.“
Der Bau wächst – Jesus ist der Bauherr – wie gut!!
Und auch jeder Einzelne von uns soll als „lebendiger Stein“ auferbaut werden. Am Bau Gottes geht der Einzelne nicht im Gesamten unter – das ist das besondere an diesem Bau: Die Augen des Vaters ruhen auf Dir (…und auch auf mir), Du bist wertvoll, wichtig, ein „lebendiger“ Stein eben.
Der „Bau Gottes“ reicht in den „Himmel“, er endet nicht im Sichtbaren. So wurde unsere wunderbare Schatzsucherin Dorothee aus dem sichtbaren Teil in den unsichtbaren im Himmel genommen (sie ist am 19.5. gestorben), um dort mit Jesus zusammen zu sein. Wir trauern sehr um Sie! Über diesem Jahr steht: „Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet“ – darum beten wir für die Angehörigen und Freunde. Selbst als sie schon schwer erkrankt war, ging sie auf die Straße, um Schätze zu finden….
NoEl